ŚCIEŻKA GEOTURYSTYCZNA
DAWNA KOPALNIA BABINA
Polish (Poland)Deutsch (Germany)
Lage

Der geotouristische Pfad „Die ehemalige Babina-Grube” ist auf dem Gebiet der alten untertägigen und tägigen Grube der Braunkohle und des Keramiktons, in der der Abbau im industriellen Umfang in den Jahren 1920 bis 1973 geführt wurde. Sie befindet sich in direkter Nachbarschaft zur Stadt Łęknica, im südlichen Teil der geologischen Moränestruktur des sog. Muskauer Faltenbogens. Die ganze Struktur, die sowohl in Deutschland als auch in Polen sich erstreckt, bildet den grenzübergreifenden Geopark Muskauer Faltenbogen. Sein polnischer Teil steht darüber hinaus unter Schutz in Form des Landschaftsparks „Muskauer Faltenbogen”, der im Jahr 2001 gegründet wurde. Der ganze Pfad, der 5 km lang ist, bietet auf sichere Art und Weise Kennenlernen der Elemente einer äußerst einzigartigen Bergbaufolgelandschaft in Polen, die mehrstufigen Prozessen unterlag. Der Pfad führt über das Gelände, dessen ursprüngliche Landschaft stark degradiert wurde. Hier sind Veränderungen stattgefunden, die irreversibel sind, wofür die besten Beispiele, die Wasserbecken mit starken Versäuerungsgrad sind. Die in den 70er und 80er Jahren durchgeführte Rekultivierung des Gelände gab den Renatuierungsprozessen den Anfang, die bis heute dauern. So hat sich eine neue Landschaft herausgebildet, die unter Schutz steht und ein Ort von vielen Forschungen ist auch zum  eotouristischen Objekt geworden ist.